Öfter mal was neues #1 – kalt duschen

Ob am Meer, am See, Im Schwimmbad…. völlig egal wo wir sind, solange es im Sommer warm ist, sehnen wir uns nach dem kühlen Nass. Reinspringen, erfrischen, sich freuen, einfach das Leben genießen. Manch einer (und da scheiden sich bereits die Geister) freut sich auch zu Hause noch nach dem Sport auf eine erfrischende Abkühlung. Aber wenn es dann um die normale Dusche geht, da schauen mich alle entgeistert an: „WAS? Du duscht jeden morgen kalt?!? Warum das denn? Bist du bekloppt?“

Möglicherweise, aber vor allem sind wir hier „öfter mal was neues“ (klingt wie so ein abgedroschener TV-Serientitel xD) und so ist die einfache Antwort:
Ich wollte einfach mal was neues ausprobieren. Und so stand ich eines Morgens in der Dusche und wunderte mich:
„Nachm Sport kalt duschen ist kein Problem. Am Ende meiner heißen Dusche mich kalt zu erfrischen auch nicht. Aber von Anfang an soll plötzlich ein Problem sein?“

Letzten Endes hat „öfter mal was neues“ ja zum Ziel, die Komfortzone zu erweitern und kalt duschen war zu dem Zeitpunkt bei mir einfach nur das Gegenteil von Komfort. Daher gab es nur eine logische Schlussfolgerung: Zähne zusammenbeißen und durch!
Nach den ersten paar Sekunden Schockmoment (ich habe laukalt angefangen) war das ziemlich erfrischend & belebend. Gerade morgens nach dem freiwillig sehr früh aufstehen (öfter mal was neues ;P) ist das ein guter Muntermacher. Zum Abschluss nochmal n bisschen kälter gestellt und man startet gut gelaunt in den Tag.

So ging das wenige Wochen, ich wurde mutiger mit dem kalten Wasser und gewöhnte mich an die morgendliche kalte Dusche. Wenn man sich erstmal bewusst gemacht hat, dass das alles (bis zu einem bestimmten Grad) reine Willenskraft ist und als kleine Herausforderung betrachtet, dann ist kalt duschen ziemlich einfach. Das liegt auch daran, dass man nur die wenigen Sekunden „aushalten“ muss, bis der Körper sich an das Wasser gewöhnt hat. Das ist im Prinzip nichts anderes, als wenn man vom Rand aus ins Wasser springt. Und als wäre die Erweiterung der Komfortzone nicht genug, stärkt die kalte Dusche den eisernen Willen, was will man mehr? 😉

Inzwischen dusche ich jeden Tag kalt, immer mal wieder ein bisschen kälter, weil das für mich tatsächlich genauso erfrischend wie, nein sogar erfrischender als, eine warme Dusche ist. Das Resultat des ganzen war, dass ich vor kurzem mal wieder warm geduscht habe und dachte: „Wow, das ist ja mal überhaupt nicht erfüllend“.
Insgesamt dusche ich jetzt kürzer, mit mehr Erfrischung und genauso komfortabel wie unter einer warmen Dusche. Außerdem starte ich danach topfit in den Tag!

Was habe ich jetzt davon? Ich kann immer noch warm duschen, aber ich kann eben auch komplett ohne Probleme, ja sogar mit viel Spaß, kalt duschen 😉

Fazit: Komfortzone erfolgreich ausgeweitet!

Wenn du immer noch nicht überzeugt bist, habe ich hier eine Liste an wissenschaftlich bewiesenen Vorteilen der kalten Dusche.
Eine Kalte Dusche…

  • Macht dich wach
  • Regt den Stoffwechsel an
  • Bringt den Kreislauf in Schwung
  • stärkt das Immunsystem
  • stärkt die Willenskraft
  • Reduziert Stress
  • und hilft sogar gegen Depressionen

(Quellen nicht nötig, der richtige Google-Link listet genug Ergebnisse)

Und bevor du jetzt anfängst mit „Ja, aber…“ tu doch einfach mal dir selber einen Gefallen: Probiere es einfach aus und sieh, wie du daran wächst;)
Gerne kannst du mir auch einen Kommentar mit deiner Erfahrung hinterlassen!

Bis zur nächsten neuen Erfahrung,
Michi

 

PS: Du fragst dich, was dieser „öfter mal was neues“-Quatsch soll? Dann lies einfach kurz meinen Einführungsartikel

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.