Ein NAS-System der anderen Art #4 – Samba und Backup

Das Projekt bringt mich immer wieder zum überlegen und umdenken, ob und was wirklich sinnvoll erscheint. Langsam merke ich doch, dass ich mir nicht genug Gedanken bei gewissen Dingen gemacht habe und das führt zum ständigen Umplanen. In diesem Falle habe ich mir verschiedenste Software für NAS Lösungen angeschaut und musste feststellen, dass mich keine  … weiterlesen

Ein NAS-System der anderen Art #3 – RAID und WoL

Nach gut einem Monat des Suchens, bin ich endlich fündig geworden. Auf ebay Kleinanzeigen habe ich dann ein Angebot von 160€ für zwei sehr gut erhaltene 3TB WD Red Festplatten gefunden. Ich konnte dann auf 150€ runterhandeln und mir die HDD’s sichern. Somit habe ich nun alle Festplatten zusammen und kann endlich das System hardwaretechnisch  … weiterlesen

Ein NAS-System der anderen Art #2 – Die Grundkonfiguration

Das Projekt NAS geht in die zweite Runde. Die HDD’s sind jetzt mit den Festplatteneinschüben verschraubt und in die Steckplätze des Microservers geschoben worden. Das Betriebssystem sollte Linux sein, genauer gesagt CentOS 7. Daher habe ich mir CentOS auf einen USB Stick gezogen und diesen bootfähig gemacht. Am besten geht das mit Rufus. Jetzt muss … weiterlesenEin NAS-System der anderen Art #2 – Die Grundkonfiguration

Ein NAS-System der anderen Art #1 – Die Hardware

Jeder kennt die gängigen Vendor wie Synology, Qnap, ZyXEL und Konsorten für preiswerte und qualitativ ausreichende NAS-Systeme für den privaten Gebrauch. Durch eine intelligente Weboberfläche lassen sich diese einfach und unkompliziert administrieren. Sogar Dienste welche eigentlich die Aufgabe eines reinen NAS-Systems übertreffen, werden unterstützt und lassen sich leicht integrieren. Im Endeffekt spricht nichts gegen die … weiterlesenEin NAS-System der anderen Art #1 – Die Hardware

Konsolenverbindung über einen USB-Serial Adapter aufbauen

Der Konsolenanschluss, in Form einer RJ45 Buchse oder noch klassisch als DB-9, an Netzwerkgeräten kann sehr hilfreich sein. Viele möchten diesen nicht mehr missen wollen, falls es mal keine andere Zugriffsmöglichkeit mehr gibt, ist dies oft die letzte Option. Allerdings bieten die meisten Laptops oder Rechner heutzutage keinen DB-9 Anschluss mehr an. Im Endeffekt muss … weiterlesenKonsolenverbindung über einen USB-Serial Adapter aufbauen

Password-Manager oder doch lieber Eigenkreation à la GPG?

Beitragsbaum à la GPG So geht’s Fazit     à la GPG Durch meine ausgeprägte Paranoia und meinem gesunden Pessimismus dank der Arbeit und Projekten in der IT-Security, hinterfrage ich oft technische Fortschritte als auch Technologien und daraus resultierende Software auf ihre Legitimation. Auch die Nutzung von kommerzieller und proprietärer Software, welche gegebenenfalls nur auf … weiterlesenPassword-Manager oder doch lieber Eigenkreation à la GPG?

Linux, Y U NO WORK? (VM Update)

Das frage ich mich regelmäßig, wenn bei mir einfach mal wieder irgendetwas nicht läuft, was überall sonst reibungslos zu funktionieren scheint… Ob es Ubuntu ist, das mich direkt nach dem Boot mit „An application closed unexpectedly“ begrüßt (ohne dass ich vorher softwareseitig etwas geändert hätte), die Tastatur einfach mal random aussteigt (von Touchpads müssen wir … weiterlesenLinux, Y U NO WORK? (VM Update)

Eigenen DNS-Server auf einem Raspberry Pi betreiben

Einen eigenen DNS-Server bietet heutzutage einen großen Vorteil zu den kommerziellen und gewöhnlichen DNS-Diensten im Internet. Die Konfiguration kann von jedem selbst bestimmt und angepasst werden. Des Weiteren bietet einem das Konstrukt maximale Transparenz. Man kann selbst festlegen, welcher Verkehr gefiltert wird, welche Seiten gesperrt oder zugelassen werden und wie der Aufbau des Logging Systems … weiterlesen